Warum das Vitamin D so sinnvoll ist

Warum das Vitamin D so sinnvoll ist

 

Die Bezeichnung Vitamin D3 ist eigentlich nicht ganz korrekt, da es eine Hormonvorstufe ist. Die hormonelle Wirkform ist nämlich das Dihydroxycholecalciferol (D3) und somit ein Secosteridhormon.

Das Vitamin D ist das einzige Hormon, dass der Körper selbst herstellen kann via Synthese aus Cholesterin in der Haut durch UVB-Strahlen. Es ist fettlöslich und wird daher im Körperfett gespeichert.

Hier liegt meist auch die Ursache, nämlich zu wenig oder gar kein Sonnenlicht durch Arbeit in geschlossenen Räumen oder das Tragen langer Kleidung, sowie die dauerhafte Verwendung von Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor (höher als 8 reduziert die Synthese dramatisch), auch die Veränderung der Hautdicke wie z.B. im Alter kann eine Produktion erheblich hemmen. Weitere ursächliche Möglichkeiten können sein:

  • Übergewicht
  • Schwangerschaft oder Stillzeit (hier besteht ein besonderer Bedarf)
  • Neugeborene
  • Menschen mit dunklem Hauttyp
  • Medikamenten-Einnahme
  • Alkoholkonsum
  • Erkrankungen
  • U.s.w.

 

In der Nahrung kommt es v.a. in den Fettfischen vor oder wird in Lebensmitteln als Nahrungsergänzungsmittel zugefügt.

 

Aufgaben von Vitamin D:

  • Reguliert den Blutcalciumspiegel
  • Immunsystemmodulator
  • Wirkung auf DNA
  • Wirkung auf den Mineralstoffhaushalt
  • Wirkung auf Herz und Kreislauf
  • Wirkung auf Nerven und Gehirn und steigert die Leistung und Aufmerksamkeit
  • Regulierung von Signalübertragung der Nervenzellen
  • Antioxidatives Potenzial
  • Hormonelles Gleichgewicht
  • Reduziert Entzündungen im Körper
  • Fördert die normale Zellteilung
  • Aufbau und Erhalt der Muskelfunktion
  • Aufbau von Knochen, Zähnen und Gelenken
  • U.s.w.

 

Symptome bei Mangelerscheinung von Vitamin D:

  • Rachitis bei Kindern
  • Osteomalazie
  • Depression
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schwaches Immunsystem
  • Schwindel
  • Kreislaufprobleme
  • Müdigkeit
  • Muskelschwäche
  • Gelenkschmerzen
  • Karies- und Zahnfleischentzündung
  • U.s.w.

 

Folgekrankheiten:

  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Osteoporose
  • Grippale Infekte
  • Asthma
  • Diabetes mellitus
  • Arteriosklerose
  • Autoimmunerkrankungen
  • Entstehung einiger Krebserkrankungen
  • Multiple Sklerose
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Chronische Entzündungen
  • Neurologische Erkrankungen
  • PMS
  • Hauterkrankungen
  • U.v.m.

 

Zur Feststellung eines Vitamin D Mangels bedarf es ein Bluttest den Ihr behandelnder Arzt durchführen kann.

 

Sollten Sie fragen haben oder betroffen sein von einem Vitamin-D-Mangel, wenden Sie sich an mich, ich helfe Ihnen gerne weiter.