Schöllkraut (Chelidonium majus)

Schöllkraut (Chelidonium majus)

Das Schöllkraut folgt wie Brennessel, Wegerich oder Holunder den menschlichen Kulturstätten und begleitet somit den Menschen seit Jahrtausenden. Diese wunderbare Heilpflanze ist fast überall in Europa zu finden und sucht dabei immer die Nähe des Menschen (s.g. Ruderalpfanze).

Im Mittelalter haben Alchemisten diese Pflanze bei der Suche nach dem Stein der Weisen (dem Gold der Alchemisten) eingesetzt, dies drückt sich auch in seinem Namen aus "Coeli donum = Himmelsgabe".

Paracelsus erkannte das der Saft des Schöllkrauts ein Heilmittel ist, auch Dioskorudes vermischte ihn mit Anis und Wein, und empfahl ihn gegen Gelbsucht. Bis heute ist er eine wichtige medizinische Arzneipflanze bei der Behandlung von Leber und Galle.

 

Botanisches

Das Schöllkraut stammt aus der Familie der Mohngewächse (Papaveraceae), dennoch unterscheiden sie sich im Aussehen. Es sucht gern die Nähe des Menschen, daher können wir diese Pflanze an Mauern, Wegrändern und Hecken finden. Der Stengel ist rund und leicht behaart. Insgesamt (je nach Standort) kann das Schöllkraut bis zu 1 m hoch werden. Ein wichtiges Erkennungsmerkmal ist der aus verletzten Teilen austretende orange-gelbe Milchsaft, der ein wenig ätzend wirkt, und seit alters her als ein wunderbares Mittel gegen Warzen (daher auch der Name Warzenkraut) benutzt wurde. Die Blüte ist leuchtend gold-gelb und besitzt 4 Kronblätter, die Blütezeit beträgt von April bis Oktober.

 

Wirkung

Bei der innerlichen Anwendung bewirkt es mit den verschiedenen Chelidonium – Alkaloiden, Flavonoiden und Bitterstoffen  eine Förderung des Gallenflusses, ebenso eine Anregung der Leberfunktion. Das Schöllkraut hat eine entkrampfende Wirkung mit einem schwach entzündungshemmenden Effekt, ausserdem wirkt es schmerzstillenden, blutreinigenden, blutneubildend und proteolytisch. Das Schöllkraut verspricht viele Wirkungen und wird darüber hinaus gerne bei Leber- und Gallenerkrankungen, Zelldysplasie und Krebs, Hypercholesterinämie und zur Blutdrucksenkung und vieles mehr verabreicht.

Das Schöllkraut ist eine unabdingbare Heilpflanze.

 

 

 

Bleiben Sie regelmäßig informiert und tragen Sie sich in den Newsletter hier ein.