Schmerzen adé und das mit Heilfasten

Schmerzen adé und das mit Heilfasten

Ja ich habe mich nun auch wieder einmal durchgerungen dieses Jahr zu fasten.

Nach dem wir in der Heilpraktiker - Ausbildungszeit ein gemeinsames fasten machten und dieses absolut nach hinten los ging. Nicht weil es nicht klappte, sondern weil es mir an individueller Betreuung fehlte und es für mich sehr schwer war durchzuhalten. Schwor ich mir das nie wieder zu machen.

Stattdessen fastete ich auf andere Arten und Weisen, die mir sehr gut taten.

Aber kennen Sie das, da kommt eins zum anderen und on-top noch ein „Himmelsruf“ der all deine Prinzipien vom Hocker schmeißt?

Ok, ok... Sie haben vollkommen Recht. Nun erst einmal eins nach dem anderen.

Als ich letztes Jahr so ganz blöd auf meine Hand fiel (ja, das passiert auch mir), bekam ich anderthalb Monate später, nachdem ich auch noch auf ganz blöde Art und Weise die Autotür zu geschlagen habe und sich dabei meine Finger nach hinten dehnten, ein sehr schmerzhaftes Trauma im Handgelenk.

Ich versuchte alle Mittel, naturheilkundlich als auch schulmedizinisch, aber die Läsion und die damit verbundenen Schmerzen gingen nicht weg.

So einige Arzttermine bei verschiedenen Spezialisten sowie Rheumatologen und kurz vor dem Chirurgen, und einige Tränen später, dachte ich mir nein, da muß es eine andere Möglichkeit geben, als invasiv oder Kortison.

Also bin ich wieder zur Physiotherapie, was mir auch wirklich kurzzeitige Linderung verschaffte, aber diese Schmerzen wollten nicht weg. Und ich brauchte meine Arbeitshand einfach.

Eines Abends, nach dem ich mit meiner ehemaligen Lehrerin der Heilpraktikerschule und Freundin telefonierte, wies sie mich auf eine Dokumentation auf Arte über das Heilfasten hin. Erst sträubte ich mich, aber innerlich war da etwas was mich regelrecht drang diese Doku zu suchen und zu schauen. In der Mediathek fand ich sie nicht, aber wenn ich mir dann erst einmal was in den Kopf setzte, dann mache ich es auch... Also gesucht und gefunden. Und 45 min. später (so lang ging die Doku) war meine Entscheidung klar, ich werde fasten und zwar das Heilfasten. Die Doku war so aufschlußreich und hat mich vollkommen überzeugt. Ich wollte in erster Linie entschlacken, aber auch sehen welchen Einfluss es auf die Schmerzen haben könnte.

So bereitete ich mich ausgiebig vor, mit Mineralien und deckte mich mit Säften ein. Natürlich durften die auf mich abgestimmten  phytotherapeutischen Tees nicht fehlen.

Ich muss wirklich sagen, ich konnte alle Hürden überwinden. Für mich ist das Essen sehr wichtig, v.a. aus sozialen Gründen, aber ich habe es geschafft und konnte mich aufraffen, auf nur trinken umzusteigen (und das für 14 Tage) und natürlich mit allem was dazu gehört zum innerlichen Reinigen. Ich bin so glücklich, nach nur den ersten Tagen waren die Schmerzen in der Hand weg und auch so manch andere Zipperlein.

Die ersten Tage sind hart, v.a. der Umstieg auf nur trinken, aber mir halfen die Selbsthypnose sehr und ich verspürte keinen Hunger. Auch hatte ich die Fastenkrise nicht, von der alle reden. Und schon nach 5 Tagen pendelte sich meinem Körper auf ein allgemeines Wohlbefinden und der hammer nach 7 Tagen absolute Schmerzfreiheit ein.

Mir war zwar oft kalt, aber das passte auch, denn mein Körper schreite nach Rückzug und wollte sich ausruhen (wenn das möglich war).

Alles in allem ist es eine sehr interessante Zeit, es ist irgendwie anders, der Körper reinigt sich, aber auch mit dem Verstand passiert etwas.

Auch in der Aufbauphase hatte ich nicht unbedingt das Bedürfnis sofort wieder zu schlemmen. Ich genoss noch die Ruhe und es ist wunderbar die einzelnen Geschmäcker wahrzunehmen, aber auch wie der Körper auf sie reagiert.

Ich fühle mich fit und richtig wohl und darüber hinaus kann ich wieder Liegestütze machen, was vorher nicht ging.

Wozu das Heilfasten so gut ist? Schauen Sie hier:

  • Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetis, Gicht, Übergewicht, Fettleber u.s.w.)
  • Herz-Kreislauferkrankungen (z.B. Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen, Migräne usw.)
  • Krankheiten des Verdauungssystems (z.B. Reizdarm, Verstopfung, M.Crohn, C. Ulzerosa usw.)
  • Hautkrankheiten (z.B. Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne usw.)
  • Erkrankungen des Bewegungsapparats (z.B. Rheuma, Arthrose, Schmerzen des Muskel- und Bewegungsapparat)
  • Atemwegserkrankungen (z.B. Asthma, Bronchitis, Heuschnupfen usw.)
  • Erschöpfungszustände und einfache psychosomatische Störungen (z.B. Nervosität, Schlafstörungen usw.)

 

Und vieles mehr...

 

Wenn Sie mehr dazu wissen wollen oder sogar selbst fasten wollen und ich Sie betreuen soll, dann mache ich das sehr gerne. Und wenn die Entfernung eine Hürde für Sie ist, dann sollte das kein Hinderungsgrund sein. Über Skype lässt sich das wunderbar vereinbaren.

 

Ich freue mich auf Sie!

 

Sie wollen keinen Blogartikel verpassen? Dann melden Sie sich hier kostenlos an.