Kefir – das gesunde Getränk

Kefir ist ein dickflüssiges, kohlensäurehaltiges und gering alkoholhaltiges Getränk das ursprünglich aus dem Kaukasus stammt. In Russland wurde er als medizinische Verwendung bei Patienten mit z.B. Darmbeschwerden verabreicht.

Es gibt zwei Arten der Zubereitung von Kefir, aber bei allen beiden entsteht er durch ein Gärungsprozess.

Die eine Variante ist die Herstellung mit Milch (bzw. Milchsäurebaktierien wie z.B. Lactobacillus, Hefen usw.), bei dem man die Kefirknollen 24 – 48 Stunden bei Zimmertemperatur in Milch gären lässt, währenddessen arbeiten die Kefirpilze daran die Milchstruktur zu verändern, deswegen schmeckt er dann beim Verzehr etwas sauer.

Die Herstellung des Wasserkefirs läuft nach dem selben Prinzip ab, allerdings wird anstatt Milch: Wasser, Zucker, getrocknete Feigen und Zitronen verwendet.

 

Wirkung:

- Fördert das gesundes Gleichgewicht der Darmflora

- Er verbessert das Immunsystem

- Er enthält viele Nährstoffe wie: Vitamin A, B Vitamine, Vitamin K, Vitamin D, Jod, Calcium und Magnesium. Diese sind wichtig für Knochen und Zähne, Muskeln, Nerven sowie die Schilddrüse.

- Blutdruckregulierend

- Pflegt der Haut

- Beseitigung von Krankheitserregern

- Entzündungshemmend

- Wirksamkeit bei verscheidenen Erkrankungen (z.B.: der Leber, Gallenblase, Magen, Nieren, Verdauungsproblemen usw.)

 

Herstellung von Milchkefir:  (Sie können ihn auch im Supermarkt kaufen, aber er hat nicht die gleichen positiven Wirkungen, wie den, den man selbst ansetzt)

Dafür benötigt man:

  • Kefirpilze (bekommt man im Bio Laden, Reformhaus usw.)
  • einen Verschließbaren Behälte min ca. 1 Liter Fassungsvermögen
  • 500 ml H-Milch, wenn Sie frische Milch verwenden muss diese vorher auf 65 Grad erhitzt werden und abkühlen lassen
  • einen Küchensieb und Löffel aus Plastik (Achtung: Kefir darf nicht mit Metall in Berührung kommen!)

Und so geht's:

  1. 2 - 3 Esslöffel der Kefirkultur in das Glas, dann mit der Milch auffüllen und nun gut verschließen.
  2. Lassen Sie das Glas an einem dunklen Ort bei Zimmertemperatur 12 bis 48 Stunden stehen. Der Kefir ist dann  fertig, wenn die Milch dickflüssig geworden ist. Je länger Sie ihn gären lassen, desto dickflüssiger, saurer, kohlensäure- und alkoholhaltiger wird er, dies hängt also ganz von Ihrem persönlichen Geschmack ab.
  3. Nun schütten Sie alles durch ein Plastiksieb, so das die Flüssigkeit in eine Schüssel abläuft. Dann ganz einfach wieder in eine Glasflasche abfüllen und  bis zum endgültigen Verbrauch kalt im Kühlschrank aufbewahren. Achtung der Kefir ist nicht all zu lange haltbar, also schnell verbrauchen.

Sie werden mitkriegen wenn Sie ihn regelmäßig ansetzen, das er wächst, so können Sie ihn auch gerne in Ihrem Freundes- und Familienkreis weiter verschenken.

Möchten Sie mal eine Kefir-Pause einlegen, dann nehmen Sie die mit Wasser gereinigten Kefirknollen und tun Sie sie in ein verschraubbares Glas mit Wasser in den Kühlschrank, bis Sie wieder Lust haben weiter zu machen.