Heilpflanze des Monats: Gewöhnlicher Giersch

Heilpflanze des Monats: Gewöhnlicher Giersch

 

Botanik:

Der Giersch (lat.: Aegopodium podagraria) entstammt aus der Familie der Doldenblütler (lat.: Apiaceae) und ist eine ausdauernde bis zu 100cm hohe Staude, mit langen unterirdischen Ausläufern über die er sich sehr schnell ausbreiten kann. Seine Blätter sind lang, eiförmig und am Rand gesägt. Die weissen Blüten blühen von Juni bis Juli und gerne kommt er in Auwälder, Hecken, Gärten, fast ganz Europa, West - Asien und im Süden seltener vor.

 

Inhaltsstoffe und Wirkung:

Die u.a. enthaltenen ätherischen Öle, Flavonoide, Phenolcarbonsäuren und der hohe Gehalt an Kalium haben eine harntreibende, entzündungshemmende Wirkung. Oft wird er als „Wundmittel“ bezeichnet  und gerne bei Gicht, Nierenschwäche, Blasenleiden, Ischiasproblemen, Rheuma und vielem mehr verabreicht.