Heilpflanze des Monats: Angelika (Engelwurz)

Heilpflanze des Monats: Angelika (Engelwurz)

 

Botanik:

Die Angelika (lat.: Angelica archangelica) ist eine kräftige aromatische Staude, die eine Höhe von bis zu 3 Metern erreichen kann. Sie gehört zu der Familie der Doldenblütler (lat.: Apiaceae). Gerne kommt sie an Flussufern, Gräben und feuchten Wiesen in Nordeuropa und Nordasien vor.

Aus dem hohlen Stengel entspringen 2-3-fach gefiederte, eiförmige, gesägte Blätter, die an der Unterseite blaugrün sind. Die kleinen grünlich-weissen Blüten, blühen von Juli bis August.

 

Inhaltsstoffe und Wirkung:

Die u.a. enthaltenen ätherischen Öle, Monoterpene, Kaffeesäurederivate, Bitterstoffe, Gerbstoffe und Cumarine regen die Magen-, Galle- und Pankreassekretion an. Ausserdem wirkt sie krampflösend, darmdesinfizierend und harntreibend, weshalb sie gerne bei dyspeptischen Beschwerden, leichte Magen-Darm-Krämpfen, Appetitlosigkeit und vielem mehr eingesetzt wird.

 

Geschichte:

Die echte Angelika wird in den Klostergärten Europas seit dem 14. Jahrhundert kultiviert.

Im Christentum symbolisiert die Angelika (oder auch Engelwurz genannt) die Dreifaltigkeitsblume und ist ein Sinnbild des Heiligen Geistes, weil der Stengel nämlich zwischen zwei ineinander umschliessenden Häuten wächst.

Im Mittelalter wurde die Pflanze gegen die Pest verwendet.

Der Name „Archangelica“ (= Erzengel) hat sie erhalten durch die Beschreibung der Legende, das die Pflanze dem Menschen durch einen Engel gezeigt worden sei.

 

 

Sie möchten keinen Artikel verpassen? Dann tragen Sie sich hier kostenlos in den Newsletter ein.