Efeu weitaus mehr als nur eine Kletterpflanze

Efeu weitaus mehr als nur eine Kletterpflanze

 

Botanik

Wir alle kennen die immergrüne Kletterpflanze: Efeu (lat.: Hedera helix), die eine Höhe von bis zu 20m erreichen kann. Er zählt zu den Araliengewächsen (lat.: Araliaceae), und ist die einzige Pflanze die in Deutschland heimisch ist. Der Efeu benutzt den Baum nur als „Unterlage“ und ernährt sich von ihm.

Seine Blätter sind drei bis fünfeckig, ledrig und dunkelgrün.

Die grün-gelblichen Blüten blühen von September bis November, ab November bildet er Lila ähnliche Früchte, die zum Winter hin Schwarz werden. Feuchtigkeit ist sehr wichtig für ihn. Und er ist ein klassischer Laubwaldbegleiter, der gerne Kalkböden mag und ziemlich langsam wächst.

 

Inhaltsstoffe und Wirkung:

Die u.a. wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffe im Efeu sind Triterpensaponine, Flavonglycoside, Phenolcarbonsäuren und ätherische Öle haben eine antimykotische, antibakterielle und sekreolytische sowie spasmolytische Wirkung. Deshalb wird er gerne bevorzugt bei spastisch-entzündlichen Atemwegserkrankungen, Bronchitis, Katarrhen der Atemwege und vielen mehr verabreicht.

 

Geschichte:

Efeu wurde bereits im Altertum als Medizin eingesetzt.

 

Hippokrates erwähnte den Efeu (Wurzeln, Blätter und Beeren) in seinen Schriften als Heilmittel, zur innerlichen und äusserlichen Anwendung.

 

Dioskurides verwendete ihn bei Darmentzündung, Milzleiden, Ohren- und Kopfschmerzen. Das Harz wurde zur Behandlung von Gichtknoten verwendet.

 

Der lateinische Name „Hedera“ leitet sich vom Wort „umklammern“ ab. Der germanische Name „Efeu“ bedeutet an Säulen wachsend.