Die wunderbare Heilpflanze: Hauhechel

Die wunderbare Heilpflanze: Hauhechel

 

Botanik:

Der Hauhechel (lat.: Ononis Spinosa) ist eine aufrechte verzweigte, dornige Pflanze die bis zu 60cm hoch wird. Er entstammt aus der Familie der Schmetterlingsblütler (lat.: Fabaceae) und ist eine heimische / europäische Pflanze, die gerne trockene und kalkige Böden mag, er wuchert stark und mag keinen Dünger. Die wunderschönen rosa bis weissen Schmetterlingsblüten blühen von Juni - September     .

 

Inhaltsstoffe und Wirkung:

Die u.a. enthaltenen Flavonoide, Äth. Öle, Phytosterine, Lektine, Cumarine, Gerbstoffe, Saponine und Mineralstoffe (wie Kalium, Calcium, Magnesium und Silicium) haben eine steinauflösende (besonders der Nieren und der Blase), schmerzlindernde, diuretisch, drüsenanregende Wirkung. Deshalb wird er gerne bei Blasenentzündung, Rheuma, chronische Hautausschläge und vielem mehr eingesetzt.

 

Geschichte:

Bereits 1 Jahrhundert nach Christus berichtete Dioskurides über die harntreibende Wirkung des Hauhechels.

In Essig gekocht wurde er als Mundspülung bei Zahnschmerzen verwendet.

In deutschen Kräuterbüchern wird berichtet, dass die Droge bei Fieber, Rheuma, Gicht, Milz- und Leberleiden Verwendung fand.

Der Name „Ononis“ bedeutet im griechischen „Eselskraut“, was man wohl darauf zurück führte das Esel diese Pflanze lieben. „Spinosus“ bezieht sich auf die dornigen Zweige.