Die Heilpflanze: Augentrost

Der Augentrost (Euphrasia officinalis) wächst einjährig und ist eine drüsig behaarte Pflanze aus der Familie der Rachenblütler (Scrophulariaceae), die bis zu 30cm hoch werden kann.

Seine eiförmigen, gezähnten Blätter entfalten sich gegenständig. Die weiße bis violettfarbene Blüte mit einem gelben Fleck auf der dreilappigen Unterlippe, macht sie einzigartig und zeigt sich der Menschheit in der Zeit von Juni bis Juli.

Häufig kommt der Augentrost in Europa auf Wiesen, Heiden und an Wegesrändern vor.

 

Seine u.a. enthaltenen Iridoidglycoside (Aucubin) haben eine entzündungshemmende Wirkung. Die zusätzlich enthaltenen Flavonoide und Phenolcarbonsäure wirken antibakteriell.

 

Der Augentrost ist eine Heilpflanze, die gern bei Verletzungen und Erkrankungen der Augen verabreicht wird, aber auch bei Kopfschmerzen, Nasennebenhöhlenentzündungen und Heiserkeit sowie bei Krankheiten des Verdauungssystems.

Geschichte:

Der Augentrost ist eine Blume der Heiterkeit. Auch in der heutigen Zeit wird noch oft gesagt: “Mein Schatz ist mein Augentrost".

Der botanische Name "Euphrasia" bedeutet " Frohsinn".