Die Behandlung und Prävention von Erkältung und Grippe mit Pflanzenheilkunde

Die Behandlung und Prävention von Erkältung und Grippe mit Pflanzenheilkunde

 

Erkältungen werden oft als harmlose Erkrankungen angesehen. Erwachsene leiden im Durchschnitt 2 bis 3 x im Jahr unter Erkältungen, Kinder sind häufiger betroffen, da ihr Immunsystem noch „ungeschult“ ist und die Abwehr erst „trainiert“ werden muss.

 

Oft treten sie auf wenn die kalte Jahreszeit einbricht, aber auch bei Wetterumschwüngen und können über einen Schnupfen hinausgehen und in eine Lungenentzündung enden.

 

Als Auslöser der Erkrankung müssen meistens Viren gesehen werden, es können aber auch Bakterien und Pilze die Ursache sein.

 

Da diese Erreger überall lauern und uns begleiten, sind bei einer Schwächung des Immunsystems alle Türen für eine Ansteckung  bzw. für einen Ausbruch geöffnet.

 

Die Übertragung läuft in der Regel über Tröpfcheninfektion der Atemluft oder über Schmierinfektion.

 

Aspekte die das Immunsystem schwächen können:

  • Hormonale Einwirkung
  • Stress
  • Schlechte Ernährung
  • Schlafmangel
  • U.s.w.

 

Symptome:

  • Kratzen im Hals
  • Halsschmerzen und Schluckbeschwerden
  • Niesen
  • Nasenschleimhautentzündung bzw. Schnupfen
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Fieber
  • Frösteln
  • Reizhusten
  • U.s.w.

 

In der Regel klingen die Beschwerden nach ca. einer Woche wieder ab. Dennoch kann es aber zu einer Zweitinfektion kommen, die gravierende Komplikationen mit sich ziehen kann, wie z.B.:

  • Mittelohrentzündung
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Kehlkopfentzündung
  • Bronchitis
  • Lungenentzündung

 

Um das Immunsystem zu schützen bzw. wieder aufzubauen, auch für die Behandlung der Aspekte die, die Abwehr schwächen, empfehle ich die Pflanzenheilkunde, mit ihren diversen Pflanzen die sie so bietet, kann man vielseitig Unterstützung leisten.

Auch die Hydrotherapie kann die Widerstandskraft erhöhen.

 

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich an mich, ich freue mich auf Sie!