Das Gummikraut und seine heilende Wirkung auf die Atmungsorgane

Das Gummikraut und seine heilende Wirkung auf die Atmungsorgane

 

Botanik:

Das Gummikraut (lat.: Grindelia robusta) stammt aus der Familie der Korbblütler (lat.: Asteraceae) und ist eine mehrjährige 1m hohe Pflanze mit gezähnten, ungeteilten Blättern die 3-7cm lang werden können. Die grossen und dunkelgelben Blütenköpfe, die auf langen verzweigten, beblätterten Trieben stehen, blühen von Mai bis Juni. Die Heimat des Gummikrauts ist Nordamerika und Mexiko.

 

Inhaltsstoffe und Wirkung:

Die u.a. enthaltenen Saponine, Diterpene, Triterpene, Sesquilactone, Polyine, Kaffeesäurederivate, Flavonoide und Harze haben Einfluss sowohl auf den Respirationsbereich als auch auf das Vasomotorenzentrum und wirken daher antiasthmatisch, antispasmodisch, vertieft Herz &- Atemfunktion, moduliert die Abwehrfunktion, antiallergisch, antimikrobiell, sekretolytisch, krampflösend, antiinfiammatorisch, expektorierend und wird daher besonders gerne bei Bronchialkatarrh, Keuchhusten, Heuschnupfen, Asthma und darüber hinaus bei vielem mehr verabreicht.

 

Geschichte:

Das Gummikraut war in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Kalifornien ein weit verbreitetes Wundheilmittel. Darüber hinaus wurde er bei Milztumoren eingesetzt, da er einen positiven Einfluss verschrieb.

Der Gattungsname „Grindelia„ bezieht sich auf den deutschen Arzt, Apotheker und Botaniker D.H. von Grindel (1766-1836).